Medienschau

02.06.15. Seit dem gestrigen Montag haben sich neue Informationen eingestellt. Ein Überblick in einer Liste:

  • am 01.06.15 um 7.00 Uhr meldet der WDR neue Details rund um den Reiterhof
  • am 01.06.15 um 18.05 Uhr zitiert die WAZ daraus und meldet den Termin für die erste Ausschusssitzung am 12.06.2015, 11 Uhr – Stadtverordneter und Ausschussmitglied Jens Schäfer meldet seine Überraschung an, dass er über den Termin aus der Zeitung erfahren muss, und keine Einladung erhalten habe.
  • am 01.06.15 um 22.00 Uhr sendet der WDR in seinem Fernsehprogramm eine aktualisierte Doku zum Thema „Mit den Kindern Kasse machen“
  • am 02.06.15 um 11.00 Uhr lese ich von Aktivitäten mit Meißner (AWO) und Gonda, den Falken und dem aktuellen forum
  • Die Nähe zu Maßnahmen mit der Jugendberufshilfe lassen an weitere Betätigungsfelder denken.
  • Bernd Matzkowski erinnert in seinem Beitrag im GG-Forum daran, dass im AWO-Vorstand viele SPD-Mitglieder sitzen, so dass eine Interessenkollision bei den Aufklärungsbemühungen im Ausschuss (wo die SPD die Mehrheit hat – Anm. d. Red.: Warum eigentlich?) eintritt. Matzkowski: Das hat natürlich etwas damit zu tun, dass es dieses weit verzweigte Netzwerk gibt, in dem Teile der Stadtverwaltung, die SPD sowie befreundete Organisationen oder Vorfeldorganisationen (AWO, Kinderschutzbund, Falken etc.) miteinander verwoben sind. Da gibt es persönliche Beziehungen, vielleicht auch die eine oder andere Leiche im Keller, über Jahre gewachsene Abhängigkeiten. Das wird die Aufklärung in einem Ausschuss erschweren. Wer sitzt schon gern über sich selbst zu Gericht?
  • Bernd Matzkowski berichtet auch über das Verhältnis von Dr. Beck und Wissmann:Als Beck Dezernent wurde, zu Zeiten von Wittke als OB, hatten die Grünen Zugriff auf das Dezernat, das eigentlich der treue SPD-Wisssmann schon für sich eingeplant hatte. Nun wurde ihm der grüne Doktor vor die Nase gesetzt- und Wissmann reklamierte seinen aus § 70 abgeleiteten Herrschaftsanspruch über das Jugendamt unter dem Motto: der grüne Heini hat mir nicht reinzureden. Kurz und gut: es knallte immer wieder zwischen den beiden. Das ist der Hintergrund für Becks medial vermittelte Einlassung , er habe vier Jahre gebraucht, um ein „professionelles Vertrauensverhältnis“ zu Wissmann aufzubauen. Und jetzt kommt der mit diesem Nebentätigkeitsantrag um die Ecke. Und da können zwei Varianten eine Rolle spielen: Beck hat keine Lust, sich mit dem Mann schon wieder zu streiten, er hört sich das alles an(bzw. liest den Antrag), ohne wirklich nachzufragen. Und winkt den Antrag durch. Das wäre dann fahrlässig. Oder das „professionelle Vertrauensverhältnis“ beschreibt nichts anderes als eine in den Jahren gewachsene Männerfreundschaft, so eine Art Kumpanei, ein mit den Augen zwinkerndes Einverständnis. Oder einfach ein Wegschauen!“
  • Die Stadt Gelsenkirchen nimmt zum WDR-Bericht Stellung. Sie erklärt, bereits am 12.05.15 in nichtöffentlicher Sitzung über die Beteiligungen am Reiterhof informiert zu haben. Warum geht das nicht eigentlich sofort in Öffentlicher Sitzung, wenn es nachher doch alle erfahren? Und wieso schafft es die Stadt nicht, ihren Meldungen ein Datum voranzustellen? Wo lernt man so etwas?
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s