Die Betätigungsfelder von Hr. Heinberg, Haertel, Pruin und Meißner

In der 2. Sondersitzung verlas der OB auf ausdrücklichen Wunsch von Hr. Heinberg seine Beteiligungen in verschiedenen Firmen, Einrichtungen etc.

Die darauf von Hr. Haertel gemachte Äußerung, wonach die Angaben der Stadtverordneten zu ihren jeweiligen Betätigungsfeldern wohl auch online nachgelesen werden könnten,  habe ich mit freundlicher Mithilfe eines Lesers gefunden, und kann sie hier auszugsweise für Hr. Heinberg, Hr. Haertel, Hr. Pruin und Hr. Meißner veröffentlichen.

Nebenbei wäre es einfacher, wenn diese Info in das Ratsinformationssystem zu den persönlichen Angaben hinzugefügt würden, oder einen Link zu dieser Seite zu setzen, um den Eindruck zu vermeiden, diese Informationen gäbe es nicht im Gelsenkirchener Online-System. Ebenso fehlt eine Legende, damit die Bürgerinnen und Bürger einordnen können, wie die Angaben zu 1 – 5 jeweils konkret welchen Fragen zuzuordnen sind. Im Übrigen sind die Daten von 2011 und damit veraltet. Hr. Meißner ist in seinem Amt als Vorsitzender beim EAFE, den er aufgebaut hat, längst ausgeschieden. (Mitstreiter beim Aufbau waren Hr. Altenbernd und Hr. Champignon) – Meine ergänzenden Anmerkungen erscheinen kursiv. Meine Stellungnahme zum fehlenden Gebrauchswert der veralteten Gelsenkirchener Daten, siehe am Ende.

Hr. Heinberg:

18. Heinberg, Wolfgang
zu 1. Leiter des Bildungswerks der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung im Bistum Essen
zu 2. /
zu 3. Verwaltungsrat, Risikoausschuss und Hauptausschuss Sparkasse Gelsenkirchen; Landschaftsversammlung Westfalen Lippe (steht so auch noch im Ratsinformationssystem unter „Mandatstätigkeit für die Stadt Gelsenkirchen. LWL mit Landesjugendamt; inoffiziell: Westfalenparlament
zu 4. /
zu 5. Christlich Demokratische Union Deutschlands (verschiedene Funktionen im Kreisverband); Sozialwerk St. Georg; Förderverein Kinder- und Jugendpsychatrie Gelsenkirchen e.V. (Vorsitzender)

Jürgen Meißner (Vorgänger von Hr. Wissmann als Jugendamtsleiter)

„Wir bringen Interessierte, Handelnde und Denkende in Europa zusammen“

17. Meißner, Hans-Jürgen
zu 1. Rentner
zu 2. /
zu 3. /
zu 4. /
zu 5. Arbeiterwohlfahrt (Beisitzer: Unterbezirk Gelsenkirchen-Bottrop, Kreisverband Gelsenkirchen); Europäische Akademie für Elementarerziehung (Vorsitzender) EAFE AWO

 45. Dr. Pruin, Heinz-Günter zu 1. Geschäftsführer

zu 1. Geschäftsführer (Gelsensport – Stadtsportbund Gelsenkirchen)
zu 2. Aufsichtsrat Musiktheater im Revier GmbH; Aufsichtsrat Gesellschaft für Energie und Wirtschaft mbH (neu: Stadtwerke Gelsenkirchen); Verwaltungsrat Sparkasse Gelsenkirchen
zu 3. /
zu 4. /
zu 5. /

15. Dr. Haertel, Klaus

Geschäftsstellenleiter Dr. Klaus Haertel
zu 1. Geschäftsstellenleiter (WFZ Ruhr e.V. Lünen)
zu 2. Aufsichtsrat Emscher Lippe Energie GmbH  (ELE)
zu 3. Verwaltungsrat, Risikoausschuss und Hauptausschuss Sparkasse Gelsenkirchen; Aufsichtsrat Gesellschaft für Energie und Wirtschaft mbH (neu: Stadtwerke Gelsenkirchen); Aufsichtsrat Abwassergesellschaft Gelsenkirchen mbH; Fernwärmeversorgung Gelsenkirchen GmbH; kommunaler Beirat Gelsenwasser
zu 4. /
zu 5. /

 ¹ Die LWL-Website weist darauf hin, dass die Angaben aktuell zu halten sind. „Die Angaben sind in geeigneter Form jährlich zu veröffentlichen.“ (§ 16 KorruptionsbG NRW) Die Stadt Gelsenkirchen veröffentlicht in 2015 noch Daten von 2011. Das sagt viel über den derzeitigen Zustand in der Stadt Gelsenkirchen aus. – Ein Beispiel für den veralteten Zustand der Gelsenkirchener Daten: Manfred Leichtweis ist mittlerweile im LWL und der SEG, den Falken, Hans-Urban-Stiftung und AWO. Im Gelsenkirchener System taucht das noch nicht auf. – Hr. Heinberg ist nicht mehr in der LWL-Liste zu finden. Der Gebrauchswert der Daten der Stadt ist demnach weniger als NULL, weil etwas völlig Falsches vorgespiegelt wird. Ob zum Beispiel unter Pkt. 1 auch die Beraterverträge erfasst sind, ist im Übrigen nicht bekannt, da dies nicht angegeben wird. Die LWL führt die Angaben zum Punkt „Beraterverträge“ der Klarheit halber extra auf, so das die LWL-Liste sechs Punkte, statt fünf ausweist. – Der Hinweis des LWL hinsichtlich der Eigenverantwortung der Meldepflichtigen möchte ich so nicht teilen. „Es wird darauf hingewiesen, dass die Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und Aktualisierung bei Veränderungen bei dem bzw. der Meldepflichtigen liegt.“ Immerhin liegt die Veröffentlichungspflicht bei der Stadt. Und die müsste bis zum 31.03. eines jeden Jahres schon darauf hinweisen, dass die Daten aktuell veröffentlicht werden. Was in Gelsenkirchen mit dem Stand 2011 aber nicht geschehen ist. Hier liegen möglicherweise auf beiden Seiten Verstöße vor!

Hinweis: Nur mal so nebenbei. Diesen Artikel zu recherchieren und zu schreiben hat drei Stunden Arbeit benötigt. Diese Arbeit ist unbezahlte Arbeit, da sie ehrenamtlich für die Zivilgesellschaft erfolgt.
Advertisements

2 Gedanken zu “Die Betätigungsfelder von Hr. Heinberg, Haertel, Pruin und Meißner

  1. 1. [zu Fragen bzgl. Streitigkeiten mit Jugendamtsmitarbeitern ist dieser Blog nicht ausgelegt]
    2. Zu der Ratssitzung am 12.5.2015 möchte ich anmerken, dass der beste Redebeitrag zur Sache von Herrn Akyol von WIN kam. Aber auch die Beiträge von Monika Gärtner-Engel (AUF) und Herr Hauer (ProNRW) waren gut. Bei den anderen Parteien hatte man den Eindruck, dass es ihnen weniger um die Sache geht, sondern mehr um Parteiengezänke.

    Gefällt mir

    • Ich habe keine Streitigkeiten mit dem Jugendamt, ich kann gar keine haben, da ich keine Kinder habe.

      Aber wenn eine Frau Meißner (Meissner) bei Günter Jauch im Fernsehen sich beklagt, dass Richter an das Gesetz gebunden sind, und dem Jugendamt daher nicht immer Recht gibt, wenn die sich nicht an das Gesetz halten, dann würde es mich schon interessieren, ob die Namensgleichheit von ihr mit dem früheren Leiter des Jugendamtes zufällig ist, oder ob es hier eine verwandschaftliches Verhältnis gibt. Immerhin haben wir in Gelsenkirchen ein generelles Amigo-Problem. Nur hier ist das nicht die CSU, sondern die SPD, was die Sache auch nicht besser macht.
      Wenn aber eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sich beschwert, dass wir hier rechtsstaatliche Verhältnisse haben sollen, finde ich das durchaus kritikwürdig, und das gehört zumindest veröffentlicht.
      Aber vermutlich ist ihnen die Antwort auf meine Frage auch nicht bekannt.
      Das Video von der Jugendamtsmitarbeiterin bei jauch ist übrignes bei youtube zu finden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s